Blog-Artikel - am 15.03.2016 von Mirjam Thum

Schöler bildet

Das waren sie, meine 3 Jahre Ausbildung als Mediengestalter. Was ich gelernt habe?

Technik und Gestaltung, Praxis und Theorie. Digitaldruck. Textildruck. Siebdruck. Offsetdruck. Plotten. Schneiden. Kleben. Fotografieren. Korrekturlesen. Schreibtischorganisation. Jobkonzeption. Taschen suchen. Kundenkontakt. Authentisches Auftreten. Präzision. Disziplin. Flexibles Zeitmanagement. Betreuung eines Jobs vom Eingang bis zur Abholung. Fehler sind erlaubt, daraus Lernen ist Voraussetzung.
Das ist zumindest ist der Ausbildungsplan in der Theorie. In der Praxis sieht es jedoch meist noch ganz anders aus. Worum es also wirklich geht: deine persönlichen Kompetenzen und Teamfähigkeit. Zuverlässigkeit. Interesse. Kommunikation. Engagement. Pünktlichkeit. Ehrlichkeit. Kritikfähigkeit. Aufmerksamkeit. Neugierde. Höflichkeit. Für seine Fehler einstehen. Zusammenhalt. Weiter noch: nur wer schreibt, der bleibt. Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Beinen. Es gibt keine Universallösung.
Ich habe meine Ausbildung nach 3 wundervollen Jahren abgeschlossen, doch ausgelernt habe ich noch lange nicht. Denn der Arbeitsalltag hält immer wieder Überraschungen bereit. Aber solange ich noch hier weiterarbeiten werde, weiß ich, dass ich auch weiterlerne. Max Brod, deutscher Schriftsteller, bringt es auf den Punkt: „Lernen kann man stets nur von jenem, der seine Sache liebt.“ Und das – dafür lege ich meine Hand ins Feuer – macht ein Schöler vom Chef bis zum Auszubildenden.

Dies alles wird nun auch auf Sophia als meine „Nachfolgerin“ zukommen, Cedric steckt schon mittendrin. Gerade haben wir von der IHK unsere neue Urkunde zum zertifizierten Ausbildungsbetrieb bekommen. Bewirb dich jetzt schon für 2017.

Kommentare

Anmelden?
keine Kommentare vorhanden.
Name:
Spamschutz
Bitte lösen Sie diese Gleichung
5 + 4 =
Name:
Spamschutz
Bitte lösen Sie diese Gleichung
3 + 4 =